Live im Radio – Über Spontanität und unerwartete Fragen

Bereits einer Woche nachdem wir das „The Female Founders Book“ Anfang Juli veröffentlicht haben, ging es direkt auf kleine Promotour zu zwei Radiosendern in Berlin. Und Live im Radio sein, war auch neu für uns und definitiv ein Erlebnis!

Erster Stop war bei FluxFM, wo wir bereits ein Jahr zuvor die Gründerin und Geschäftsführerin Mona Rübsamen für unser Buch interviewt haben. Nun durften wir selbst in Studio und uns zu unserem Buch ausfragen lassen. Wir kannten vorher die Fragen nicht und haben uns ganz auf das Prinzip Spontanität eingelassen. Dank der sympathischen Moderatorin fiel uns dann auch gar nicht so schwer und wir hatten vor allem viel Spaß dabei.

Und vor allem lernten wir eines: Übung macht den Meister! Denn in der Tat muss man sich einfach mutig in solche ungewohnten Situationen geben und kann dann im Nachhinein schauen, was man noch verbessern kann. Wir brauchten danach aber erstmal einen Wein, um das Erlebte sacken zu lassen. Denn zunächst dachten wir, es wäre ganz schrecklich gelaufen, aber als wir von vielen Seiten positives Feedback bekamen, merkten wir, dass wir auch mal wieder zu streng mit uns waren.

The Female Founders Book - Das Buch für unternehmerische Inspiration

Eine Woche später ging es dann in das ARD Hauptstadtstudio um für den Radiosender WDR Cosmo ein kurzes Interview zu geben. Doch im Gegensatz zu der lockeren Atmosphäre bei FluxFM, war bei diesem Termin die Situation etwas anders. Denn die Moderatoren saßen in Köln und wir wurden aus Berlin live zugeschaltet. So saßen wir also in einem Raum mit einer Tontechnikerin, die alles überwachte, und Kopfhörern auf den Ohren, um leicht angespannt die Fragen zu erwarten.

Dann ging es auch schon los. Die Fragen erreichten uns über die Kopfhörer und innerhalb von Millisekunden musste dann die Antwort kommen. Kaum Zeit um das zu verarbeiten und sich was überlegen. Und diese Fragen hatten es in sich. Wir haben schon einige Interviews gegeben, aber hier waren einige Fragen dabei, die uns etwas unerwartet trafen. Wir dachten uns in dem Moment dann: Hauptsache irgendetwas sagen. Und so schlugen wir uns wacker. Und schließlich sahen wir auch dies wieder als Übung und Anreiz, wo wir selbst noch was verbessern können.

Trotzdem sind wir nach wie vor von dem Prinzip der Spontanität noch am meisten überzeugt. Denn man kann sich perfekt vorbereiten, aber man weiß letztlich nie, was für Fragen kommen. Und so kann es dann schnell passieren, dass man total überrumpelt ist und das totales Blackout ist.

Daher ist unser Motto: SEI VORBEREITET AUF DAS UNVORBEREITETE!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.